Anarchismus 2.0 - Bestandsaufnahmen, Perspektiven.

Der Sammelband von Degen und Knoblauch ist eine gelungene Momentaufnahme des neueren deutschen Anarchismus in seinen z.Z. populärsten Varianten. Wer mehr über diesen «neuen» Anarchismus und die Vorstellungen seiner Repräsentanten erfahren möchte, dem bietet «Anarchismus 2.0» eine gute Einstiegslektüre. (Jochen Schmück)

Verfügbarkeit: lieferbar

14,80 €
Inkl. MwSt.,
Details

Taschenbuch, 313 S., Schmetterling Verlag (2009), Hrsg.: Hans Jürgen Degen, Jochen Knoblauch

Der Band «Anarchismus. Eine Einführung» von Hans Jürgen Degen und Jochen Knoblauch in der Reihe «theorie.org» arbeitete die Grundlagen libertärer Weltsicht (Stirner, Bakunin, Landauer etc.) auf. Von Rudolf Rocker einmal abgesehen, hat allerdings keiner dieser Klassiker in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg gewirkt. Dies und die Tatsache, daß spätestens nach 1945 die anarchistische Bewegung gezwungen war, sich von Grunde auf organisatorisch und inhaltlich neu zu positionieren, unterstreicht die Notwendigkeit dieser Anthologie zu aktuellen Tendenzen des Anarchismus. Da nun neben ausgewiesenen Experten auch AktivistInnen selbst zu Wort kommen sollen, wurde die Form einer Anthologie gewählt, um den berücksichtigten Themen ein Höchstmaß an Authenzität zu verleihen.

 

Aus dem Inhaltsverzeichnis:
- «Anarchismus in Deutschland (1945-1968)» von Hans Jürgen Degen
- «Neo-Anarchismus: 1968 und die Folgen» von Rolf Raasch
- «Anarchosyndikalismus» von Hansi Oostinga
- «Gewaltfreier Anarchismus» von Wolfram Beyer
- «Anarchismus und Ökonomie» von Gerhard Senft
- «Anarchafeminismus» von Friederike Pfaff
- «Zapatismus und Anarchismus» von Jens Kastner
- «Postanarchismus» von Jürgen Mümken
- «Neue Soziale Bewegungen: Von der Alternativszene bis Attac» von Ralf Landmesser
- «Anarchismus und Pädagogik» von Ulrich Klemm
- «Arbeit und Leben: Wohnprojekte, Kommunen, Genossenschaften» von Elisabeth Voß